Gebietskulisse

gebietskarte-bba-webDie Region „Börde-Bode-Auen“ besteht aus dem Zusammenschluss der Verbandsgemeinde Egelner Mulde sowie den Städten Staßfurt und Hecklingen. Insgesamt umfasst sie eine Fläche von 367,27 km² und ist Heimat für etwa 46.380 Menschen. Die Region liegt vollständig im Salzlandkreis. Naturräumlich zeichnet sich das Gebiet der Region „Börde-Bode-Auen“ durch die Lage in der Magdeburger Börde sowie der Niederungs- und Auenlandschaft
der Bode aus.

Die Region wird durch den Verlauf der Bode und die landwirtschaftlichen Flächen der Magdeburger Börde geprägt und hat zur Namensgebung
der Region geführt. Die Landschaft der Region „Börde-Bode-Auen“ ist geprägt durch ihre Zugehörigkeit zur Magdeburger Börde und durch die
Niederungs- und Auengebiete der Bode. Beherrschendes morphologisches Element im Nordosten des Planungsgebietes ist die zum Teil mehrere Kilometer
breite Bodeniederung. Der südwestliche Bereich der Region wird von den Ausläufern des Hakels, eine flach nach Süden ansteigende Hochfläche
geprägt. Nördlich des Bodetals zieht sich die Magdeburger Börde als ebene bis flachwellige Hochfläche hin. Landschaftlich gravierende Eingriffe
sind durch die Bergbautätigkeit in den letzten 150 Jahren erfolgt. So entstanden in der Region.