Jetzt bewerben! 10. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Das Ministerium füDorfansichtr Umwelt, Landwirtschaft und Energie ruft Dörfer dazu auf, sich am 10. Landeswettbewerb ,,Unser Dorf hat Zukunft“ 2017 bis 2019 zu beteiligen. Der Wettbewerb verfolgt das Ziel, die Menschen auf dem Land zu motivieren, die Zukunft ihrer Dörfer aktiv mitzubestimmen. Die Bewerbungsfrist auf Kreisebene läuft bis zum 1. August 2017.

Im vergangenen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“  2014 bis 2016 konnten sich in den Kreiswettbewerben von den insgesamt 109 teilnehmenden Dörfern 16 Orte für den Landeswettbewerb qualifizieren und zwei Dörfer wurden mit Erfolg zum Bundesausscheid delegiert.

„Jeder Ort hat Potenziale, die er in diesen Wettbewerb einbringen kann. Es gilt Spezifika zu erkennen und die vorhandenen Möglichkeiten auszuschöpfen. Die Themenfelder, in denen Ihr Ort eine Vorreiterrolle spielen kann, legen Sie selbst fest.“ ermuntert die Ministerin Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert zur Teilnahme am Wettbewerb. Teilnahmeberechtigt sind räumlich geschlossene Gemeinden oder Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter mit bis zu 3000 Einwohnern. Weitere Einzelheiten zur Ausschreibung entnehmen Sie dem angefügten Link:
(http://mule.sachsen-anhalt.de/themen/laendlicher-raum/dorfwettbewerbe/10-landeswettbewerb-unser-dorf-hat-zukunft/)
(Quelle: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie – Pressemitteilung Nr.: 143/2016)

Offizielle Übergabe des 2. Bauabschnitts Friedensallee in Hohenerxleben

Die Straßensanierung der Friedensallee zwischen Torbogen und Schloss Hohenerxleben ist abgeschlossen.

Am Dienstag, den 13. Dezember 2016, findet um 11°° Uhr die offizielle Übergabe des Straßenabschnitts zwischen Torbogen und Schlosszufahrt in Hohenerxleben statt. Während der Maßnahme wurde das bestehende Altstadtpflaster durch Betonsteinpflaster ersetzt und Unebenheiten ausgeglichen, um die Zuwegung zum Schloss zu verbessern. Ebenso dient der neue Straßenbelag der Aufwertung des Europaradweges R1, der über die Friedensallee in Hohenerxleben verläuft. Auch der ansässige Landwirtschaftsbetrieb Klein ist nun wieder besser für seine Kunden zu erreichen.

Die Straßensanierung ist inzwischen das fünfte Projekt, welches durch LEADER-Mittel in Hohenerxleben gefördert wurde. So wurde bereits 2013 die Friedensallee im Bereich zwischen Neue Straße und Schloss saniert. Zudem wurde das neue Dorfgemeinschaftshaus gebaut sowie das alte Dorfgemeinschaftshaus abgerissen und die freigewordene Fläche zu einem Park umgestaltet. Neben diesen kommunalen Projekten konnte die Stiftung Schloss Theatrum Hohenerxleben von einer LEADER-Förderung zur Teilsanierung des Schlossdaches profitieren. Insgesamt flossen in diese Projekte seit 2008 mehr als 600.000 Euro EU-Fördermittel. Alle Projekte haben zur Stärkung der Dorfinnenentwicklung und des Miteinanders beigetragen und zeigen, dass europäische Fördermittel im ländlichen Raum ankommen.

LEADER-Regionen bereiten sich auf die Antragstellung vor

Am 30. November 2016 waren alle Projektträger der LEADER-Regionen Börde-Bode-Auen, Elbe-Saale und Aschersleben-Seeland eingeladen, an einem LEADER-Workshop zur Antragstellung teilzunehmen.

Mit einem Platz auf den Prioritätenlisten 2017 der LEADER-Regionen haben die Projektträger nun die Möglichkeit, einen Antrag auf EU-Fördermittel zu stellen. Projekte können u.a. nach der LEADER- oder RELE-Richtlinie gefördert werden. Daher haben die LEADER-Managements gemeinsam zwei Workshops angeboten, die auf die einzelnen Richtlinien zugeschnitten wurden. Insgesamt nahmen 30 Personen an der Veranstaltung teil.

Ziel des Workshops war es, die Antragsteller mit den benötigten Formularen und Be­stimmungen vertraut zu machen. Viele Anwesende nehmen zum ersten Mal eine EU-Förderung in Anspruch, so dass grundlegende Fragen, die sich im Vorfeld ergaben, geklärt werden konnten. Aber auch bei schon erfahrenen Antragstellern konnte die eine oder andere Frage beantwortet werden. Das LEADER-Management stellte die erforder­lichen Anträge vor und gab Tipps zur rechtzeitigen Beantragung von benötigten Anlagen. Denn nicht nur der Antrag ist entscheidend, sondern auch die vorgeschriebenen Nachweise müssen am Stichtag der Antragstellung am 01.03.2017 der Bewilligungsbehörde vorliegen.

Am Workshop nahmen Projektträger aus den drei LEADER-Regionen Börde-Bode-Auen, Elbe-Saale und Aschersleben-Seeland teil. Die Veranstaltung fand im Dorfgemeinschaftshaus in Staßfurt, Ortsteil Hohenerxleben statt, welches in der vergangenen Förderperiode ebenfalls durch LEADER-Mittel gefördert wurde.

Landesregierung unterstützt ELER-RESET – Finanzminister Schröder und Landwirtschaftsministerin Dalbert fordern Verwaltungsvereinfachung

Speziell für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) hat das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft eine mittlerweile europaweit viel beachtete Initiative zum ELER-RESET gestartet. ELER-RESET steht für eine Neuausrichtung der ELER-Förderung nach 2020. Ziel ist die Vereinfachung für Förderempfänger und Verwaltung. Den vollständigen Text finden Sie in der Pressemitteilung des Finanzministeriums.

(Quelle: Ministerium der Finanzen – Pressemitteilung Nr.: 035/2016)

Hinweis für alle Antragssteller der Prioritätenliste 2017

Die Frist zur Einreichung der Förderanträge für bestätigte Projekte aus der Prioritätenliste 2017 beim LEADER-Management ist der 27. Januar 2017!

Ihr Projekt wurde durch die LAG beschlossen und ist auf die Prioritätenliste genommen worden. Sie wurden vom LEADER-Management darüber informiert, dass Sie mit der offiziellen Antragstellung beginnen können. Im nächsten Schritt müssen Sie das entsprechende Antragsformuar wählen, je nachdem über welche Förderrichtlinie Ihr Projekt beantragt werden soll. Sie wurden durch das LEADER-Mananagement informiert welche Richtlinie für Ihr Projekt zuständig ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, erkundigen Sie sich über die richtige Zuordnung.

Alle wichtigen Formulare finden Sie unter Antragsstellung!