Erarbeitung der Lokalen Entwicklungsstrategie Börde-Bode-Auen (2021-2027)

Die Städte Staßfurt und Hecklingen sowie die Verbandsgemeinde Egelner Mulde bewerben sich erneut als LEADER/CLLD-Region Börde-Bode-Aue für die EU-Förderperiode 2023 bis 2027. Für die Anerkennung als LEADER/CLLD-Region war im ersten Schritt eine Lokale Entwicklungskonzept zu erarbeiten.

Wenn die Bewerbung der LEADER/CLLD-Region erfolgreich ist, steht der Region ab 2023 ein festes Fördermittelbudget zur Verfügung, mit welchem sie Projekte unterstützen kann. Die Lokale Entwicklungsstrategie wird bis zum 1. August 2022 beim Land Sachsen-Anhalt eingereicht.

Alle Interessierten aus der Region – Wirtschaft, Vereine, Verbände, Interessenvertretungen sowie Bürgerinnen und Bürger – waren eingeladen, sich zu beteiligen und Ideen und Handlungsansätze zur Entwicklung der Region zu diskutieren.

Zudem sammelte das begleitende Projektbüro bereits jetzt Projektideen, um zu sehen, welche Themen einen besonderen Bedarf haben.

Wer Lust hat kann sich ab jetzt in den Verein LAG Börde-Bode-Auen e.V. i.G. einbringen.

Lokale Entwicklungsstrategie Börde-Bode-Auen

Beschluss Lokale Entwicklungsstrategie


Was ist LEADER/CLLD?

LEADER/CLLD ist eine Methode der Europäischen Union, die es lokalen Akteurinnen und Akteuren vor Ort ermöglichen soll, regionale Prozesse mitzugestalten. So kann das Potenzial einer Region besser genutzt werden und erheblich zur Entwicklung der Region beitragen.
Die Lokale Aktionsgruppe ist das Herzstück dieser Methode. Sie bestimmt als Bürgergremium den Prozess in ihrer LEADER/CLLD-Region und besteht mehrheitlich aus Wirtschafts- und Sozialpartnerinnen und -partner.
Sie hat sich regionalspezifische Ziele in ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie gesetzt, in deren Rahmen Projekte gefördert werden. Dafür stehen Fördermittel aus drei Fonds der Europäischen Union zur Verfügung. Der gesamte Prozess wird von einem professionellen Management begleitet.

Was ist eine Lokale Entwicklungsstrategie?

Eine LEADER/CLLD-Region ist ländlich geprägt und umfasst ein klar begrenztes Gebiet. Zu Beginn einer EU-Förderperiode wird eine Lokale Entwicklungsstrategie (LES) für diese Region erarbeitet und die Bevölkerung dabei einbezogen. Sie definiert Handlungsfelder und Ziele der Region und dient als Grundlage für die Auswahl von Projekten. Mit dieser Strategie kann sich die Region in ihrem Bundesland für LEADER/CLLD bewerben.

FAQs zu LEADER/CLLD in der neuen Förderperiode 2021-2027

Auf der Seite LEADER und CLLD in Sachsen-Anhalt finden Sie finden die jeweils aktuelle Version des FAQ-Dokumentes zu den Themen der neuen Förderperiode für die Interessengruppen bzw. zukünftigen LEADER-Aktionsgruppen. Zudem gibt es eine Liste mit den Aufgaben der zukünftigen LEADER-Aktionsgruppen.

Gefördert über